Home Content 7 Content Marketing Tipps für Start-Ups

7 Content Marketing Tipps für Start-Ups

by Bianca
7 Content Marketing Tipps für Start-Ups

Lesedauer: 4 Minunten

Startups verfügen besonders am Anfang über wenig Bekanntheit und haben es daher schwerer potentielle Kunden zu erreichen. Geeignetes Marketing und Werbung sind daher unerlässlich. Ein wichtiger Bestandteil des Marketing und vor allem Treiber für Reichweite ist dabei das Content Marketing.

Doch gerade wenn Du erst damit beginnst Content zu erstellen, weißt Du vielleicht noch nicht, wie und womit Du genau anfangen solltest und wie Du den Prozess sinnvoll gestalten kannst. Content Marketing ist ein umfangreicher Bereich innerhalb des Marketing-Mix und braucht seine Zeit. Gerade in Startups ein wertvolles Gut. Wir sind hierzu über einen interessanten Artikel gestolpert, der 7 effektive Content Marketing Tipps für Start-ups aufzeigt.

Sketchnote 7 Content Marketing Tipps für Start-Ups
Sketchnote by katjasays

Konkret geht es dabei um diese 7 Tipps, die Dir den Einstieg ins Content Marketing vereinfachen soll:

  1. Ideen generieren mit Hilfe von beliebtem Content
  2. Gastbeiträge verfassen
  3. Visuellen Content erstellen
  4. Regelmäßig Content publizieren
  5. Influencer involvieren
  6. Content über Social Media promoten
  7. Passenden Zeitpunkt zur Veröffentlichung wählen

1. Ideen generieren mit Hilfe von beliebtem Content

Bevor Du Content erstellst, solltest Du Dir überlegen über was Du eigentlich schreiben möchtest. Dafür ist es hilfreich herauszufinden, was potentielle Kunden gerade interessiert und bewegt. Tools wie BuzzSumo, Google Trends oder Twitter können Dir dabei helfen aktuelle Trends zu identifizieren. Diese sogenannten Trending Topics sollten natürlich möglichst auch zu deiner Webseite passen. Hast Du erstmal ein Thema gefunden, welches interessant sein könnte, kannst du nach weiteren Informationen suchen. Hierfür kannst Du Tools, wie den Google Keyword Planner oder AnswerThePublic verwenden, um tiefer in das entsprechende Thema einzusteigen. Diese Tools zeigen häufig gesuchte Phrasen und Fragen zum gewählten Thema. Idealerweise baust Du diese in deinen eigenen Text ein und gibst so Antworten auf häufig gestellte Fragen. Besonders wichtig ist, dass du Deine Inhalte für Deine Zielgruppe schreibst. 

Dir fehlt es gerade an guten Content-Ideen? Wir haben für Dich 7 Kreativitätstechniken für Content Marketing zusammengefasst!

2. Gastbeiträge verfassen

Gerade Start-ups haben es anfangs schwer neue Nutzer davon zu überzeugen die eigenen Inhalte zu lesen. Da das Unternehmen noch unbekannt ist und daher noch keine Reputation aufgebaut hat, wissen die Leser noch nicht, ob sie Dir und Deinem Unternehmen vertrauen können. Daher ist es besonders in der Anfangszeit hilfreich, wenn Du Dir mit Hilfe von Gastbeiträgen etwas mehr Bekanntheit verschaffst. Wenn Du auf anderen Plattformen Leser erreichst, kannst Du diese dort auf das eigene Angebot hinweisen oder direkt darauf verlinken. Solche Gastbeiträge sind besonders am Anfang ein guter Ansatz, um Traffic zu generieren. Binde diese daher ruhig in Deine Content-Marketing-Strategie ein. Beachte dabei allerdings, dass die Plattformen thematisch zu Deinem Unternehmen passen. 

3. Visuelle Inhalte erstellen

Nicht jeder Nutzer hat Interesse daran sich durch Textwüsten zu kämpfen. Daher solltest Du unbedingt daran denken auch visuellen Content zu produzieren. Dies können Fotos, Infografiken, Gifs oder auch Videos sein. Sie helfen dabei dem Leser die Inhalte schmackhaft zu machen und Informationen auf eine prägnante Art und Weise zu vermitteln. Außerdem können diese Elemente auch hervorragend als Teaserbilder für soziale Netzwerke genutzt werden. Insbesondere in den sozialen Medien solltest Du vermehrt auf Bilder und Videos setzen, da diese ein höheres Eyecatcher Potenzial haben. Erfolgreiches Content Marketing verbindet jedoch die verschiedenen Content Formate miteinander und findet ein ausgewogenes Maß. 

4. Regelmäßig Content publizieren

Gute Inhalte solltest du in einer regelmäßigen Taktung veröffentlichen. Das heißt aber nicht, dass du unbedingt jeden Tag einen neuen Artikel verfassen musst. Grundsätzlich solltest Du vor allem hochwertige Inhalte produzieren. Sie sollen Deinen Kunden einen Mehrwert bieten und für diese relevant sein. Einfach nur veröffentlichen, um eine Taktung einzuhalten ohne eine gewisse Relevanz schadet oft mehr als es nutzt.

Indem Du bei Deiner Content-Erstellung auf aktuelle Themen und Ereignisse eingehst, baust du Vertrauen zu Deinen Lesern auf und schaffst Dir eine Reputation. Damit Du immer den Überblick über die veröffentlichten und geplanten Themen bewahrst, solltest Du einen Redaktionsplan anlegen. Hier sammelst Du Deine Themen und Ideen und ordnest diesen später das Veröffentlichungsdatum zu. Diesem sogenannten Content Hub kannst Du auch Deadlines und Produktionskapazitäten hinzufügen.

Dir mangelt es gerade an Kapazitäten für die Content-Erstellung? Stelle gleich einen Job bei WorkGenius ein und profitiere von unserer digitalen Workforce! 

5. Influencer involvieren

Influencer sind eine gute Möglichkeit, um im Web auf Dein Unternehmen und Deinen Content aufmerksam zu machen und Dir so Bekanntheit zu verschaffen. Wenn Du Inhalte von Influencern teilst, diese bei relevanten Inhalten verlinkst oder sogar gemeinsamen Content schaffst (Interviews, Fotos,…), können diese die Inhalte auf ihren eigenen Kanälen verbreiten. Somit erreichst Du direkt eine größere Zielgruppe. Wenn Leser einem bestimmten Influencer vertrauen und dieser dann Inhalte deiner Webseite teilt, geht dieses Vertrauen auf Dich und Dein Unternehmen über. Achte allerdings unbedingt darauf, dass der Influencer zu Dir und Deiner Zielgruppe passt. 

6. Content über Social Media promoten

Es reicht nicht, wenn Du Deinen Content nur auf dem eigenen Blog oder Webseite veröffentlichst und wartest. Du musst ihn Deiner Zielgruppe auch Nahe bringen und darauf aufmerksam machen. Neben Gastbeiträgen und Influencdern, wäre das Teilen deiner Inhalte auf Social Media Plattformen eine weitere Möglichkeit. Auf Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn kannst Du deinen Content direkt veröffentlichen und Deinen Followern so zugänglich machen. Es ist sinnvoll, spezielle Grafiken für die einzelnen Social-Media-Kanäle zu erstellen, damit der Content dort zum Eyecatcher wird und im jeweiligen Feed auffällt. Wenn Du zusätzlich noch die Möglichkeit hast etwas Budget in die Hand zu nehmen, kannst du die entsprechenden Posts bewerben und so eine noch höhere Reichweite erzielen. 

Tipp: Halte all Deine Social Media Aktivitäten in Deiner Marketing Strategie fest. 

7. Passenden Zeitpunkt zur Veröffentlichung wählen

Zu guter Letzt solltest Du Dir noch Gedanken darüber machen, wann Du deine Inhalte publizierst. Auf der Webseite mag das vielleicht keinen allzu großen Unterschied machen, da Leser alle Inhalte permanent sehen können. Auf Social Media Plattformen ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung hingegen essentiell. Denn Du hast hier nur einen kurzen Moment, um die Aufmerksamkeit deiner Follower zu erreichen. Andernfalls gehen Deine Posts im Newsfeed unter. Jedes soziale Netzwerk bietet Analysemöglichkeiten, die dir anzeigen, wann User mit Deinen Beiträgen interagieren. Das hilft Dir dabei den geeigneten Zeitpunkt für das Veröffentlichen Deiner Postings zu finden und damit direkt dann im Newsfeed deiner Kunden zu erscheinen, wenn diese online sind. 

Wenn Du diese 7 Tipps in Deiner Content-Strategie berücksichtigst, sollte Dir der Start in Dein Content Marketing gelingen. Integriere Deine Content Marketing Aktivitäten in Deinem Marketing-Mix, so dass Du langfristig und strategisch planen kannst. Denn gutes Content Marketing bringt Erfolge nicht von heute auf morgen. Es ist vielmehr ein laufender Prozess, der mit der Zeit immer erfolgreicher wird und dir dadurch langfristig neue Kunden bringt.

Du willst noch tiefer ins Content Marketing einsteigen? Weitere hilfreiche Informationen und Tipps für Dein Content Marketing findest Du in unserem umfassenden Artikel 

Related posts

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy