Home Remote work works Tools für das Projektmanagement im Homeoffice

Tools für das Projektmanagement im Homeoffice

by Bianca

Aufgrund der Coronakrise finden sich viele von uns von heute auf morgen im Homeoffice wieder. Gleich, ob du dich darüber freust oder erst einmal gar nicht weißt, wie du dich in dieser Situation zurecht finden sollst, wirst du schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist, sich alleine zu organisieren. Das fängt bei der Arbeitszeit an (Von wann bis wann arbeite ich am besten, welche Pausen mache ich?) und reicht bis hin zur Verwaltung deiner Projekte, also dem Projektmanagement. Vermutlich hältst du ab und zu Videokonferenzen oder Telefonate mit deinen Kollegen und Vorgesetzten, bei denen es um die Organisation der anstehenden Arbeit geht. Aber im Alltag bist du dann wieder ganz allein mit dir und der Frage: Was mache ich als Nächstes? Eine Projektmanagement-Software kann dir die Arbeit zu Hause erheblich erleichtern. Sie hilft dir dabei, eine Struktur zu behalten und deine Projekte zu dokumentieren.

Welche Projektmanagement-Tools gibt es?

Wir empfehlen dir vor allem diese Tools: Asana, Todoist, Trello und PlanIO. Im Folgenden findest du die wichtigsten Funktionen und Kosten der jeweiligen Anwendung. Denk daran, dass die Kosten dein Arbeitgeber übernehmen sollte. Wenn du also der Meinung bist, dass du die Pro-Version eines Tools benötigst, sprich unbedingt mit ihm.

Asana – die wichtigsten Fakten:

Wenn du nach einem einfachen und dauerhaft kostenlosen Projektmanagement-Tool für dich oder dein Team suchst, könnte die Basic-Version von Asana die richtige Wahl sein. 

Funktionen: 

  • Umfasst ein Kanban-Board, Aufgabenlisten mit der Möglichkeit Deadlines zu setzen, Verantwortlichkeiten, eine Dateiablage und einen Kalender
  • Solltest du Dienste wie Dropbox oder Slack benutzen, kannst du die Anwendung integrieren
  • Ab der Premium-Version stehen dir weitere Features wie Aufgabenabhängigkeiten, Zeitleisten und Meilensteine zur Verfügung

Kosten: 

  • Die Basic-Version ist dauerhaft kostenlos 
  • Für weitere Features oder größere Teams, kannst du außerdem zwischen Premium und Business im monatlichen oder jährlichem Abo wählen: 
    • Premium-Abo: ab 10,99 Euro / Monat 
    • Business-Abo: ab 24,99 Euro / Monat

Todoist – die wichtigsten Fakten:

Bei Todoist handelt es sich in erster Linie um eine To-Do List-App, mit der du deine Aufgaben und Projekte strukturieren und priorisieren kannst. 

Funktionen: 

  • Du kannst deine Aufgaben und entsprechende Fristen in der App strukturieren, organisieren und priorisieren
  • Dazu kommt eine Auswertung deiner erledigten Projekte, sodass du immer einen Überblick über deine persönliche Performance hast
  • Die Integration mit weiteren Apps, wie Google, Dropbox und Alexa ist möglich
  • Du kannst die App auf mehreren Geräten installieren und synchronisieren

Kosten: 

  • Todoist gibt es in einer Free-Version mit den Basisfunktionen
  • Aber auch die Premium Version ist ein wirklich günstig und kostet pro Monat nur 3,00 Euro pro Nutzer 

Trello – die wichtigsten Fakten:

Die Projektmanagement-Software Trello weist eine wirklich sehr benutzerfreundliche, minimalistische und individualisierbare Oberfläche auf, sodass du alle nötigen Informationen immer im Blick hast.

Funktionen: 

  • Du kannst deine Projekte und Aufgaben in Boards, Karten und Listen organisieren 
  • Automatisierungen helfen dir dabei, Routineaufgaben nicht manuell abhaken zu müssen 

Kosten:

  • Es gibt eine kostenlose Basisversion, die von ihren Funktionen deutlich begrenzt ist. Trotzdem reicht sie vollkommen aus, wenn du nur einen sauberen Überblick über deine Projekte und Aufgaben haben möchtest
  • Wenn du Funktionen, wie Team Chats oder weitere Automatisierungsfunktionen nutzen möchtest, kannst du zwischen zwei Versionen wählen: 
    • Business-Version: ab 9,99 $ / Monat (pro Nutzer)
    • Enterprise-Version:  ab 20,83 $ / Monat (pro Nutzer)

Plan IO – die wichtigsten Fakten:

Plan IO ist ein Tool für die Verwaltung von Aufgaben und Workflows mit einer klaren Aufgaben- und Rollenverteilung. Dieses Tool ist sehr umfangreich und nicht als Basic-Version verfügbar, daher also immer kostenpflichtig.

Funktionen: 

  • Aufgabenverwaltung und Workflows, Projektmanagement, Wissensmanagement und Wikis, Kommunikations-Funktionen wie ein Chat, Zeiterfassung und Dateisynchronisation

Kosten:

  • Die Preise reichen von 19 Euro im Monat bis zu 299 € im Monat und hängen von der Zahl der Nutzer und des verwendeten Speicherplatzes ab

Wie du siehst, gibt wirklich viele Anwendungen für das Projektmanagement, die dir jede Menge Papierkram abnehmen können und dir helfen, einen klaren Überblick über deine Projekte und die deines Teams zu behalten. Je nachdem, was du für konkrete Bedürfnisse hast, kannst du dich für ein Abo entscheiden oder aber einfach eine kostenlose Basic-Version nutzen, die alle nötigen Funktionen für das reine Projektmanagement umfassen.
Wenn d dich einmal an die Vorteile solcher Tools gewöhnt hast, wirst du sie vielleicht auch weiter nutzen, wenn du wieder im Büro arbeitest. Du und dein Team, ihr profitiert garantiert davon. Let’s get the work started! 

Related posts

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy